Stand: 21.12.2016


Informationsveranstaltung und Mitgliederversammlung 2017

Am Wochenende 13. bis 15. Oktober 2017 findet die Mitgliederversammlung und Informationsveranstaltung in Leipzig statt. Ein Hotel in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof wurde gefunden. Flüge zum 18 km entfernte Flughafen Leipzig/Halle können jetzt schon gebucht werden.






Bericht von der Informationsveranstaltung und Mitgliederversammlung 2016


Frankfurt im Herbst
Die ersten Herbstnebel liegen über dem Maintal und die Sonne hat es etwas schwerer sich durchzusetzen.
Schon am Freitagabend treffen einige Teilnehmende der Mitgliederversammlung ein. Der Gastraum im Hotel ist erfüllt vom Lachen und Erzählen der schon Anwesenden.

In diesem Jahr haben wir mit knapp über 100 Teilnehmern das bisher größte Treffen zu verzeichnen. Davon sind 14 Teilnehmer zum ersten Mal dabei. Insgesamt zählt der Verein nun 300 Mitglieder, 11 davon sind in 2016 neu hinzugekommen. Von Seiten des wissenschaftlichen Beirats nahm Herr Prof. Gläsker und seine Familie teil.

Gruppenfoto von der MV/IV 2016 in Frankfurt/M

Am Samstagmorgen begann unsere Informationsveranstaltung diesmal etwas ungewöhnlich. Nachdem Gerhard Alsmeier alle Anwesenden begrüßt hatte, startete auch schon der erste Vortrag. PD Dr. Theurich vom Universitätsklinikum Köln berichtete über die Ergebnisse seiner Studie zum Verhalten von Immunzellen bei VHL-Betroffenen. Zum Zweck dieses Forschungsauftrages hatten sich 15 Betroffene zur Verfügung gestellt und Blut abgegeben. Das sehr komplexe Thema wurde uns in überwiegend einfachen Worten und Schautafeln dargestellt.

Danach fand wie gewohnt die Mitgliederversammlung statt. Die Entlastung des Vorstandes beantragte Birgit Mietzner. Als Vorstandvorsitzender stellte sich Gerhard Alsmeier zur Wiederwahl und wurde für 3 weitere Jahre einstimmig in sein Amt gewählt. Ebenso einstimmig wurde Dagmar Rath als stellvertretende Vorsitzende und als Schriftführer Florian Hofmann gewählt.

Parallel zur Informations- und Mitgliederveranstaltung fand das Treffen der jungen Erwachsenen mit VHL (nach bisheriger Rückmeldung sehr erfolgreich), das Angehörigentreffen, sowie eine Kinderbetreuung statt.

So ging der Vormittag zu Ende und wir konnten uns in der Mittagspause am warmen und kalten Buffet stärken.

Nach der Mittagspause wurde der Konferenzsaal erweitert, sodass die jungen Erwachsenen, die zuvor im Nebenraum getagt hatten, nun auch an den geplanten Vorträgen teilnehmen konnten. Als weiteren Gast begrüßten wir in unserer Runde Dr. Stefan Zschiedrich vom Uniklinikum Freiburg, auch er nahm interessiert an den medizinischen Vorträgen teil.

Diesmal erfuhren wir etwas zum Thema Ernährung bei einer Krebserkrankung von Frau Dippel, die als Ökotrophologin im Krankenhaus Nordwest GmbH, Frankfurt/Main Ernährungsberatungen durchführt. Gleich im Anschluss daran vermittelte uns Prof. Link, Direktor des chirurgischen Zentrums, Asklepios-Paulinen Klinik, Wiesbaden das Thema "Diagnostik und Therapie Neuroendokriner Tumoren der Bauchspeicheldrüse". Als letzter Vortragsredner ergriff Herr Prof. Mahnken, Direktor der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitätskliniken Marburg, zum Thema "Radiofrequenzablation - Möglichkeiten und Grenzen bei der Therapie von Nierenzellkarzinomen" das Wort.

In gemütlicher Runde klang der Tag aus.

Pünktlich um 10.00 Uhr am nächsten Morgen erwartete uns der Stadtführer am Eingang des Hotels. Der Bus stand bereit und so ging die Stadtrundfahrt los. Im Stadtzentrum stieg die Gruppe junger Erwachsener zu einem gesonderten Stadtrundgang aus. Geschickt lenkte der Busfahrer sein Fahrzeug durch die engen Straßen der Frankfurter Innenstadt. Allmählich hatte sich auch die Sonne durchgesetzt, aber das sei immer so in Frankfurt, wie wir vom Reisebegleiter erfuhren. Die Fahrt ging kreuz und quer durch das moderne Bankenviertel, und Bär und Bulle dem Wahrzeichen für das Börsenwesen, vorbei am Bahnhof und den Messehallen, einmal über den Main und dann in Richtung Altstadt 10.00 Uhr am nächsten Morgen erwartete uns der Stadtführer am Eingang des Ho-tels. Der Bus stand bereit und so ging die Stadtrundfahrt los. Im Stadtzentrum stieg die Gruppe junger Erwachsener zu einem gesonderten Stadtrundgang aus. Geschickt lenkte der Busfahrer sein Fahrzeug durch die engen Straßen der Frankfurter Innenstadt. Allmählich hatte sich auch die Sonne durchgesetzt, aber das sei immer so in Frankfurt, wie wir vom Reisebegleiter erfuhren. Die Fahrt ging kreuz und quer durch das moderne Bankenviertel, und Bär und Bulle dem Wahrzeichen für das Börsenwesen, vorbei am Bahnhof und den Messehallen, einmal über den Main und dann in Richtung Altstadt.

Gruppenfoto von der Stadtbesichtigung in Frankfurt/M

Auch zu Fuß wurde ein Teil der Stadtbesichtigung zurückgelegt. Hier waren insbesondere Stationen die Paulskirche, der Römer und der Kaiserdom. Weiter ging es noch ein Stückchen mit dem Bus bevor am Bahnhof schließlich diejenigen ausstiegen, die die Heimreise per Bahn antraten. Die noch Verbliebenen wurden am Hotel abgesetzt und traten die Heimreise per Auto an.

Angela Eilers

Impressum

© 2007 - 2017
Verein VHL (von Hippel-Lindau) betroffener Familien e.V.

Der Verein ist als gemeinnützig durch das Finanzamt Lingen/Ems (St.-Nr.: 61/270/06515) anerkannt

Online Spenden: